Deutsch-Namibische Ausstellung in München mit Fotografien von Helmut Gries und Kunstwerken von Imke Rust

Die Wanderausstellung der Deutsch-Namibischen Gesellschaft (DNG), die auf eine fast 40-jährige Arbeit im Zusammenspiel Namibias und Deutschland zurück blicken kann, wird vom 9.Februar bis zum 26.März 2017 in der Pasinger Fabrik, einem Kulturzentrum im Münchner Stadtteil Pasing gezeigt…

In der Wanderausstellung werden das Land Namibia und seine engen vielfältigen Beziehungen zu Deutschland gezeigt. Der Betrachter erfährt Wissenswertes über die Geographie, die faszinierende Geologie, Flora und Fauna, die Bevölkerung, die Gesellschaft und die aktuellen politischen Gegebenheiten. In einem kleinen historischen Teil wird der Werdegang vom deutschen Schutzgebiet zum heutigen Staat Namibia gezeigt. Die DNG unterstützt Projekte in Namibia und fördert den Jugend- und Kulturaustausch.

Im Rahmen der Ausstellung sind Werke der Künstlerin Imke Rust zu sehen. Die gebürtige Deutsch-Namibierin drückt durch ihre vielseitige und eigenwillige Bildsprache ihre eigene, komplexe Beziehung zu ihrem Heimatland aus. Sie kratzt an der oberflächlichen Postkarten-Wahrnehmung, hinterfragt und kommentiert auf ihre individuelle Weise die Vergangenheit und Gegenwart Namibias. In ihren Arbeiten sind das Persönliche, das Politische und Existentielle untrennbar miteinander verknüpft. So unterschiedlich wie ihre Beobachtungen ist auch ihre Ausdrucksweise: mal leicht, mal kräftig, humorvoll und dann wieder aufschreckend ernst.

Begleitet wird die Ausstellung von dem Naturfotografen Helmut Gries, dessen Fotoarchiv über Landschaften, Tiere und Menschen Zehntausende von Aufnahmen umfasst. Seine eindrucksvollen Fotografien werden neben einem seit 2001 jährlich erscheinenden Fotokalender in Magazinen und Reisekatalogen sowie auf Postkarten und Websites veröffentlicht. Inzwischen sind auch zwei Bildbände über den Süden und den Norden Namibias erschienen. Im Rahmen seiner Aktivitäten in der Deutsch-Namibischen Gesellschaft e.V. stellt Helmut Gries das faszinierende Land im Südwesten Afrikas regelmäßig in Audiovisionsshows vor.

Die Ausstellung findet vom 9. Februar bis 26. März im Kultur- und Bürgerzentrum München statt. Die Vernissage wird am 9. Februar um 19 Uhr vom namibischen Botschafter Andreas Guibeb eröffnet. Die Galerie ist Dienstag bis Sonntag von 16 Uhr bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet zwischen zwei und vier Euro.